High Heel Pumps sind sexy und machen schöne Beine! Hohe Absätze sind daher so alt wie der Wunsch der Frauen, gut auszusehen, und die Blicke der Männer, die gerne schöne, lange Frauenbeine sehen. Schuhe mit hohen Absätzen strecken die Beine und sorgen fast automatisch für einen aufrechten Gang. Die ersten Schuhe, die Absätze aufweisen konnten, waren die Reitstiefel im 13. Jahrhundert. Hier spielten allerdings praktische Gründe eine Rolle, damit der Stiefel einen besseren Halt im Steigbügel fand. Erst ab dem 20. Jahrhundert hielten Schuhe mit hohen Absätzen allmählich Einzug in die Damenmode. Nach der Blütezeit des Pfennigabsatzes in den 50er Jahren wurde es dann wieder ruhiger um High Heel Pumps, bis sie ihr derzeitiges aktuelles Hoch erreichten. Inzwischen gelten sie bei fast allen Anlässen als durchaus gesellschaftsfähig.

Achten Sie bei High Heel Pumps auf gute Qualität

Die schönsten High Heels verlieren an Wirkung, wenn die Trägerin Probleme beim Tragen der Schuhe hat. Zwei Grundsätze helfen, damit High Heel Pumps ihre volle Attraktivität entfalten können. Achten Sie bereits beim Kauf der Schuhe neben Fashion und Trends auch auf gute Qualität. Lassen Sie sich nicht verführen zu Billigangeboten zu greifen. Qualitativ hochwertige High Heel Pumps bestehen aus echtem Leder, auch die Innenverarbeitung der Schuhe ist aus Leder. Der Absatz befindet sich exakt an der Stelle, die das höchste Gewicht zu tragen hat. Wenn der Schuh dann noch perfekt sitzt, die Zehen etwas Spielraum haben, dann steht einem ungetrübten Tragen von High Heel Pumps fast nichts mehr im Wege.

Sicher unterwegs – auf der Straße wie auf dem Tanzparkett

Wissenschaftler in Sao Paulo wollen in einer Studie herausgefunden haben, dass High Heels nicht nur Füsse, sondern auch das Herz schädigen können. Doch wer die geliebten hochhackigen Schuhe nicht ständig trägt, und auch das Tragen etwas übt, wird sicher Freude daran haben! Also heißt es: Üben, üben, üben. Vor dem Tragen können Sie mit ein wenig Fußgymnastik Ihre Zehen, Sehnen, Muskeln und Gelenke vorbereiten. Wippen Sie auf den Zehenspitzen auf und ab, spannen Sie die Wadenmuskulatur an und lassen Sie sie wieder locker. Beginnen Sie mit einer noch gemäßigten Absatzhöhe und tragen Sie Ihre High Heel Pumps zunächst zu Hause. Schon bald bekommen Sie ein sicheres Gehgefühl. Setzen Sie den Absatz immer zuerst auf und rollen Sie den Fuß langsam ab. Gegen Druckstellen helfen Gelkissen, die Sie in die Schuhe einlegen können.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments